Künstlerauswahl

Karel Appel

  • portfolio image
    KAREL APPEL
    DROLE DE DRAME - 1960
    Farblithographie, Exemplar: 70/120
    56 x 76 cm

Karel APPEL wurde am 25. April 1921 in Amsterdam geboren. Von 1942 bis 1944 studiert er an der Reichsakademie in Amsterdam. Dort lernt er Corneille kennen. Zusammen mit Constant und Corneille gründet er 1948 die Nederlandse Experimentele Groep. Im gleichen Jahr wird die Künstlervereinigung CoBrA durch Dotremont, Noiret, Jorn, Constant, Corneille und Appel, Künstlern aus Dänemark, Belgien und Holland, ins Leben gerufen. Die Künstler wenden sich gegen Rationalismus und Geometrie, stellen sich gegen künstlerische Akademismen und beziehen sich in ihrer Kunst auf das Ursprüngliche, das Wilde und Emotionale. 1950 geht Appel nach Paris und schließt sich, mit Dubuffet und Fautrier, avantgardistischen Strömungen an. In Paris begegnet er Werke der Art Brut und setzt sich mit Kinderzeichnungen und außereuropäischer Kunst auseinander. 1953 und 1957 nimmt er an der Biennale von São Paulo und 1954 an der Biennale di Venezia teil. 1957 reist er zum ersten Mal in die USA und nach Mexiko. Ab 1990 pendelt Appel zwischen seinen Ateliers in New York, Connecticut, Monaco und der Toskana. 1994/95 widmet er sich hauptsächlich der Bühnengestaltung an der niederländischen Oper. 1999 wird die Karel Appel Foundation in Amsterdam gegründet. Karel Appel ist sowohl für figurative als auch abstrakte Gemälde sowie für eine einzigartige, ausdruckstarke Verwendung von Farben, Formen und Linien bekannt. In seinem Werk beschäftigte sich Appel mit verschiedensten Kunstgattungen, er schuf Assemblagen, Collagen, Skulpturen, Keramiken, Wanddekorationen und Bühnenbilder. In den letzten Jahren vor seinem Tod wird die toskanische Landschaft seine Inspirationsquelle. Am 3. Mai 2006 stirbt Karel Appel in Zürich in der Schweiz.