Künstlerauswahl

Horst Antes

  • portfolio image
    HORST ANTES
    PAAR MIT ROHR UND MAUER - 1966
    Radierung mit Gouache, Exemplar: 41/120
    24 x 31,5 cm
  • portfolio image
    HORST ANTES
    WEIBLICHE FIGUR MIT SCHWARZEM BOA - 1966
    Radierung mit Gouache, Exemplar: 22/35
    54 x 39,5 cm

Horst ANTES wurde am 28. Oktober 1936 in Heppenheim (D) geboren. Von 1957 bis 1959 studiert er an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karslruhe bei HAP Grieshaber, der entgegen dem Zeitgeist an der Figuration festhält. Willem de Kooning, der informelle und figurative Elemente verknüpft, wird Antes künstlerisches Vorbild. Aus vehement hingeworfenen Farbstrukturen entwickelt er um 1960 stufenweise die Figur des Kopffüßlers, eine Form, die ihn seitdem in zahllosen Variationen und Abwandlungen sowie verschiedenen künstlerischen Techniken beschäftigt. 1963 ist sein Kopffüßler voll ausgeprägt, in diesem Jahr beginnt Antes das Thema auch plastisch umzusetzen. 1962 erhält er den Villa-Romana-Preis in Florenz und 1963 das Stipendium der Villa Massimo in Rom. In dieser Zeit verfestigt sich die später wieder aufgegebene Profilansichtigkeit und die Farbe ordnet sich der Form unter. Von 1965 bis 1971 unterrichtet Antes an der Akademie in Karlsruhe, unterbrochen durch eine Gastprofessur in Berlin 1968. 1984 übernimmt er erneut einen Lehrauftrag an der Akademie in Karlsruhe. Neben Gemälden und Druckgraphiken umfasst sein Werk auch Skulpturen im öffentlichen Raum. Seine Arbeiten werden weltweit ausgestellt und sind in großen Sammlungen Deutschlands vertreten, u.a. in der Kunsthalle Hamburg, im Museum Ludwig in Köln und in der Nationalgalerie Berlin. Antes war mehrmaliger Teilnehmer der documenta (1964, 1968, 1977) in Kassel und erhielt 1966 den Preis für Malerei während der XXXIII. Biennale in Venedig. Seit 1990 lebt und arbeitet Horst Antes in Karlsruhe, Berlin und Castellina (I).