Künstlerauswahl

Oskar Kokoschka

  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCHKA
    RÜCKENAKT, MARY MEERSON - 1931
    Rötel auf Papier, 43,5 x 54 cm
  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCHKA ((1886-1980)
    LIEGENDES PAAR - 1913
    Studie zur Windsbraut
    Kohle auf Papier, 31,5 x 44 cm
  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCHKA
    STEHENDER WEIBLICHER AKT - 1920
    Tusche, Rohrfeder auf Papier, 63 x 43,5 cm
  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCHKA ((1886-1980)
    WEIBLICHES BILDNIS ZUR FOLGE TÖCHTER DES BUNDES - um 1922
    Studie zur Töchter des Bundes
    Kreide auf Papier , 60 x 49 cm
  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCHKA
    KÄTHE RICHTER - 1918
    Lithographie in Blau, 69,3 x 49,9 cm
  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCH
    KAPORTRÄT ADOLF KNOBLAUCH - um 1916
    Kreide auf braunem Papier, 44,5 x 29,5 cm
  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCHKA
    FRAU SICH SCHÜRZE BINDEND - 1938
    blaue Kreide auf Bütten, 55,5 x 41,2 cm
  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCHKA
    PLÜNDERNDE SOLDATEN - 1917
    Roter Farbstift auf getöntem Papier, 41 x 32 cm
  • OSKAR KOKOSCHKA
    FORTUNA "Studie zum Titelblatt der Bachkantate" - 1914
    Bleistift auf Pergamin, 32,5 x 25,5 cm
  • portfolio image
    OSKAR KOKOSCHKA
    aus DIE CHINESISCHE MAUER - 1913/14
    Folge von 8 Lithographien, 67,5 x 53 cm

Oskar KOKOSCHKA wurde 1886 in Pöchlarn geboren. 1905 bis 1909 Studium an der Wiener Kunstgewerbeschule. 1907 bis 1909 Mitarbeiter der „Wiener Werkstätte“. 1908 Beteiligung an der „Kunstschau“. 1914 freiwillige Meldung zum Militär. 1915 schwere Verwundung an der galizischen Front. 1919 erhält Kokoschka eine Professur an der Dresdner Akademie. 1922 Teilnahme an der Biennale in Venedig. Aufgabe der Dresdner Professur. 1923 bis 1930 folgen zahlreiche Reisen. 1933 Rückkehr nach Wien. 1938 Emigration von Prag nach London. 1947 Annahme der englischen Staats-bürgerschaft. 1949 erste Reise in die USA. 1953 Mitbegründer der „Schule des Sehens“ an der Internationalen Sommerakademie für bildende Kunst in Salzburg. Übersiedlung nach Villeneuve am Genfer See. 1975 Wiederannahme der österreichischen Staatsbürgerschaft. Oskar Kokoschka stirbt 1980 in Montreux. 1954 - erste Ausstellung in der Galerie Welz.

OSKAR KOKOSCHKA
Die Gemälde (1906 - 1929)
Johann Winkler / Katharina Erling
OEuvrekatalog der Gemälde Band I

228 Seiten mit 257 weitgehend farbigen Abbildungen
Format 30,5 x 23 cm, Leinen
ISBN 3-85349-189-8

OSKAR KOKOSCHKA
Die Zeichnungen und Aquarelle 1897 - 1916
Johann Weidinger / Alice Strobl
OEuvrekatalog der Zeichnungen
Herausgeber: Albertina, Wien
und Oskar Kokoschka Dokumentation, Pöchlarn

616 Seiten Gesamtumfang mit einer wissenschaftlichen Einführung
und 582 Seiten Wekverzeichnis mit 889 großteils farbig bebilderten Katalognummern,
Format 30,5 x 23 cm, Leinen
ISBN 3-85349-290-1

OSKAR KOKOSCHKA
Das druckgraphische Werk (1906 - 1929)
Hans M. Wingler / Friedrich Welz
OEuvrekatalog der Druckgraphik

Band I (Druckgraphik von 1906 -1975)
304 Seiten mit Abbildungen aller 535 Katalognummern,
Format 31,5 x 23 cm, Leinen
ISBN 3-85349-037-9

Band II (Druckgraphik von 1975 -1980)
48 Seiten mit Abbildungen der in den Jahren 1975 bis 1980
entstandenen Arbeiten sowie Ergänzungen und Berichtigungen zu Band I,
Format 31,5 x 23 cm, Leinen
ISBN 3-85349-085-9