Künstlerauswahl

Franz Grabmayr

  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    FELSENSCHLUCHT IN KRETA - 1991
    Öl auf Leinwand, 76 x 93 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    KAHLER BAUM - um 1990
    Öl auf Leinwand, 100 x 120 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    SANDGRUBE - 1989
    Öl auf Leinwand, 78 x 92 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    ANGEKOHLTER WURZELSTOCK - 1985
    Öl auf Leinwand, 132 x 146 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    KORNMANDL - 2007
    Öl auf Leinwand, 66 x 55 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    ROTE FELSEN IN DER SANDGRUBE - LANDSCHAFT - 2009
    Öl auf Leinwand, 110 x 161 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    ANGEKOHLTE WURZELN - 2005
    Öl auf Leinwand, 66 x 82 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    STEINBRUCH - 2009
    Öl auf Leinwand, 80 x 140 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    TANZBLATT
    Farbige Tusche auf Papier, 100 x 70 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    TANZBLATT
    Farbige Tusche auf Papier, 100 x 70 cm
  • portfolio image
    FRANZ GRABMAYR
    TANZBLATT
    Farbige Tusche auf Papier, 100 x 70 cm

Franz GRABMAYR wurde 1927 in Pfaffenberg bei Obervellach in Kärnten geboren. Nach einem Abiturientenlehrgang in der Lehrerbildungsanstalt in Wien unterrichtet Grabmayr ab 1948 in St. Jakob im Rosental. 1954 bis 1964 Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien, Malereiklasse Robin Christian Andersen. 1962 Aufgabe des Lehrberufs. 1964 bezieht Franz Grabmayr einen Trakt des leer stehenden Renaissanceschlosses Rosenau. Von 1966 bis 1971 malt der Künstler vornehmlich in einer nahe gelegenen Sandgrube. Ab 1973 Übersiedlung nach Oberstrahlbach bei Zwettl. Die Winter verbringt Grabmayr in seinem Atelier im Karl-Marx-Hof in Wien. 1981 entsteht die Idee der fahrenden Werkstatt. 1984 Verleihung des Professorentitels. 1997 Rückkehr ins Waldviertel. Ab 1961 zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen. Franz Grabmayr stirbt am 8. Mai 2015 in Wien. 2004 - erste Ausstellung in der Galerie Welz.