Künstlerauswahl

Anton Mahringer

  • portfolio image
    ANTON MAHRINGER
    HOHENWERFEN - 1946
    farbige Kreide, Aquarell auf Papier, 51 x 59,4 cm
  • portfolio image
    ANTON MAHRINGER
    STILLLEBEN MIT BLUMENVASE
    Lithographie, 67 x 50 cm
    Exemplar: 9/30
  • portfolio image
    ANTON MAHRINGER
    4 ZEICHNUNGEN FÜR EINEN KATALOG ZU EINER
    PRIVATAUSSTELLUNG IN FRANKFURT - 1962
    Tusche, Feder auf Transparentpapier, ca. 20 x 20 cm
  • portfolio image
    ANTON MAHRINGER
    4 ZEICHNUNGEN FÜR EINEN KATALOG ZU EINER
    PRIVATAUSSTELLUNG IN FRANKFURT - 1962
    Tusche, Feder auf Transparentpapier, ca. 20 x 20 cm
  • portfolio image
    ANTON MAHRINGER
    4 ZEICHNUNGEN FÜR EINEN KATALOG ZU EINER
    PRIVATAUSSTELLUNG IN FRANKFURT - 1962
    Tusche, Feder auf Transparentpapier, ca. 20 x 20 cm
  • portfolio image
    ANTON MAHRINGER
    4 ZEICHNUNGEN FÜR EINEN KATALOG ZU EINER
    PRIVATAUSSTELLUNG IN FRANKFURT - 1962
    Tusche, Feder auf Transparentpapier, ca. 20 x 20 cm

Anton MAHRINGER wurde 1902 in Neuhausen in Württemberg geboren. 1925 bis 1930 Studium an der Kunstakademie in Stuttgart bei Arnold Waldschmidt und Anton Kolig. Mit dem in Kärnten beheimateten Kolig unternimmt Mahringer seine erste Reise nach Nötsch ins Kärntner Gailtal, wohin er 1931 ganz übersiedelt. Ab 1944 lebt er in St. Georgen im Gailtal. Neben Porträt und Stillleben ist die Landschaftsmalerei Mahringers Hauptthema. Nach seinen expressionistischen Anfängen, entwickelt er einen persönlichen, abstrahierenden Malstil, der sich durch Harmonie von Farbfläche und Strich auszeichnet. Er zählt mit Anton Kolig, Franz Wiegele und Gerhart Frankl zu den Hauptvertretern des Nötscher Kreises. Anton Mahringer stirbt 1974 in St. Georgen im Gailtal. 1953 - erste Ausstellung in der Galerie Welz.

ANTON MAHRINGER (1902-1974)
Ein Maler aus dem „Nötscher Kreis“
Werkverzeichnis der Gemälde und Aquarelle
Herausgeber: Österreichische Galerie Belvedere
Gerbert Frodl und Elisabeth Brandstötter
Mit Texten von Gerbert Frodl, Franz Smola, Sigrid Diewald, Bettina Schweighofer, Paul Mahringer und Elisabeth Brandstötter sowie dem von Sigrid Diewald und Bettina Schweighofer erarbeiteten Werkverzeichnis.

Verlag Galerie Welz
408 Seiten (58 Seiten Haupttext, 212 Seiten Farbtafeln und 124 Seiten Werkverzeichnis mit über 1400 abgebildeten Werken)
Werkverzeichnis auch auf beigefügter CD
Format 29,5 x 24,5 cm. Leinen