Max ERNST wurde 1891 in Brühl bei Köln geboren. 1909 bis 1914 Studi­um der Kun­st­geschichte, Philoso­phie und Psy­cholo­gie an der Uni­ver­sität Bonn. Max Ernst der von Jugend an zeich­nete und malte, besuchte nie eine Kun­stakademie. Mit 22 Jahren erste Beteili­gung an der Ausstel­lung „Rheinis­che Expres­sion­is­ten“. Von 1914 bis 1918 Kriegs­di­enst an der West­front. 1919 grün­det der Kün­stler, gemein­sam mit Arp und Baargeld, die Köl­ner Dada-Gruppe. 1922 Anschluss an die Gruppe um Bre­ton. 1925 Teil­nahme an der ersten Sur­re­al­is­mus-Ausstel­lung in Paris. 1939 Ver­fol­gung als feindlich­er Aus­län­der und Internierung bis 1940. 1941 gelingt die Flucht in die USA. Ab 1943 lebt der Kün­stler vor­wiegend in Ari­zona. 1953 Rück­kehr nach Frankre­ich und 1954 Erwerb der franzö­sis­chen Staats­bürg­er­schaft. 1976 stirbt Max Ernst in Paris.

Max ERNST wurde 1891 in Brühl bei Köln geboren. 1909 bis 1914 Studi­um der Kun­st­geschichte, Philoso­phie und Psy­cholo­gie an der Uni­ver­sität Bonn. Max Ernst der von Jugend an zeich­nete und malte, besuchte nie eine Kun­stakademie. Mit 22 Jahren erste Beteili­gung an der Ausstel­lung „Rheinis­che Expres­sion­is­ten“. Von 1914 bis 1918 Kriegs­di­enst an der West­front. 1919 grün­det der Kün­stler, gemein­sam mit Arp und Baargeld, die Köl­ner Dada-Gruppe. 1922 Anschluss an die Gruppe um Bre­ton. 1925 Teil­nahme an der ersten Sur­re­al­is­mus-Ausstel­lung in Paris. 1939 Ver­fol­gung als feindlich­er Aus­län­der und Internierung bis 1940. 1941 gelingt die Flucht in die USA. Ab 1943 lebt der Kün­stler vor­wiegend in Ari­zona. 1953 Rück­kehr nach Frankre­ich und 1954 Erwerb der franzö­sis­chen Staats­bürg­er­schaft. 1976 stirbt Max Ernst in Paris.


← zurück zur Archivliste