Geplante Ausstellungen

24.11.2021 – 08.01.2022

Geplante Ausstellungen

24.11.2021 – 08.01.2022

Im Erdgeschoß

NIEVES S.

neue arbeiten

Nieves Salz­mann, 1976 in Les Lilas (Frankre­ich) geboren, studierte an der Ècole des Beaux Arts in Paris. In ihrem malerischen Werk beschäftigt sie sich mit Land­schaften und urba­nen Wel­ten. Sie spaziert durch urbanes Nie­mand­s­land, ver­lassene Rand­bezirke, Indus­triege­bi­ete und men­schen­leere oft undefinierte Orte. Per­spek­tiv­en, Straßen, Spuren und durchge­hende Lin­ien, die in die Ferne ziehen faszinieren die Kün­st­lerin. Die Eige­nart dieser Stadt­land­schaften, der Randge­bi­ete, des Nie­mand­s­lan­des sprechen sie an.
Gerne nutzt sie die Vielfalt der Medi­en. Bildträger ihrer Landschafts‑, Städte­bilder und Architek­tur­land­schaften sind Lein­wand, Holz, Wand, Paus­pa­pi­er, Plex­i­glas und recycelte Ele­mente. Die alltäglichen Orte, durch große flache Farbflächen, die Schwarz‑, Grau‑, Grün‑, Ock­ergelb und Weiß bevorzu­gen, wer­den mit materiellen Zufällen ergänzt. Die aufwendi­gen geometrischen Kom­po­si­tio­nen, die Behand­lung des Raumes mit Fluchtlin­ien, Schrä­gen, Hor­i­zon­tal­en und Ver­tikalen ermöglichen eine ver­tiefte Lek­türe von Nieves Salz­manns Werken in unendliche Per­spek­tiv­en. Nieves Salz­mann lebt und arbeit­et in Paris.
In der Ausstel­lung wer­den neue Arbeit­en der Kün­st­lerin präsentiert.

Ausstel­lungseröff­nung: Dien­stag, 23. Novem­ber 2021, 15 – 19 Uhr

Im 1. Stock

Paul Flora

ZEICHNUNGEN UND GRAPHIKEN

Paul Flo­ra, 1922 in Glurns im Vin­schgau (Südtirol) geboren, studierte an der Akademie der Bilden­den Kün­ste in München. Sein Früh­w­erk war stark von Alfred Kubin geprägt. Noch vor 1950 bricht er radikal mit der dicht­en Schraf­fur und wen­det sich der feinen, zarten Zeich­nung zu. Kon­se­quent entwick­elt Flo­ra eine unverkennbare Strichtech­nik. Die iro­nisch-sarkastis­chen Zeich­nun­gen des Graphik­ers, Karika­tur­is­ten und Illus­tra­tors fan­den inter­na­tionale Anerken­nung. Die in Tuschfed­er oder Bleis­tift aus­ge­führten Zeich­nun­gen bestechen durch präzise Strich­führung, die seinen Arbeit­en ihre beson­dere Aus­druck­skraft ver­lei­hen.
Flo­ra nimmt den Betra­chter mit auf eine span­nende Reise durch eine phan­tasievolle und facetten­re­iche Bild­welt. Magis­che und geheimnisvolle Land­schaften, mys­ter­iöse Gestal­ten zählen eben­so zum motivis­chen Reper­toire des Kün­stlers wie schwarze Raben oder skur­rile men­schliche Fig­uren, die die humor­volle Seite in seinem Schaf­fen unter­stre­ichen. In der Ausstel­lung wer­den graphis­che Arbeit­en des Kün­stlers, Zeich­nun­gen, Radierun­gen und Lith­o­gra­phien, des Kün­stlers gezeigt.

Ausstel­lungseröff­nung: Dien­stag, 23. Novem­ber 2021, 15 – 19 Uhr