Katsushika HOKUSAI (1760-1849) besuchte die Schule von Katsukawa Shunshō, die seinen künstlerischen Werdegang stark beeinflusste. In seiner langen über 70-jährigen Schaffensperiode fertigte er eine Vielzahl von Holzschnitten, studierte aber auch die Malstile vieler anderer Schulen und die chinesische und westliche Malerei. Das Hauptwerk seiner Farbholzschnitte entstand ab 1820.
Sein Werk umfasst alle Themen des Farbholzschnittes. Er schuf Darstellungen schöner Frauen (bijin-ga), Schauspieler-Porträts, Landschaftsbilder, Darstellungen von Vögel und Blumen, Karikaturen, Buchillustrationen und Malmusterbücher. Zu seinen besten Arbeiten zählen seine Malereien (nikuhitsu-ga), seine Gedichte-, Kalender- und Neujahrsblätter (surimono) seine Skizzenbücher, seine Serie über die „100 Ansichten des Fuji“ und seine Serie der „36 Ansichten des Fuji“.

Katsushika HOKUSAI (1760-1849) besuchte die Schule von Katsukawa Shunshō, die seinen künstlerischen Werdegang stark beeinflusste. In seiner langen über 70-jährigen Schaffensperiode fertigte er eine Vielzahl von Holzschnitten, studierte aber auch die Malstile vieler anderer Schulen und die chinesische und westliche Malerei. Das Hauptwerk seiner Farbholzschnitte entstand ab 1820.
Sein Werk umfasst alle Themen des Farbholzschnittes. Er schuf Darstellungen schöner Frauen (bijin-ga), Schauspieler-Porträts, Landschaftsbilder, Darstellungen von Vögel und Blumen, Karikaturen, Buchillustrationen und Malmusterbücher. Zu seinen besten Arbeiten zählen seine Malereien (nikuhitsu-ga), seine Gedichte-, Kalender- und Neujahrsblätter (surimono) seine Skizzenbücher, seine Serie über die „100 Ansichten des Fuji“ und seine Serie der „36 Ansichten des Fuji“.


← zurück zur Archivliste