Joan MIRÓ wurde 1893 in Barcelona geboren. Nach kurzem Studi­um ab 1915 als freis­chaf­fend­er Kün­stler tätig. Der Maler, Graphik­er und Bild­hauer zählt zu den bekan­ntesten Vertretern des Sur­re­al­is­mus. Zu Beginn des spanis­chen Bürg­erkrieges über­siedelt Miró nach Paris. Als die Deutschen während des Zweit­en Weltkrieges in Frankre­ich ein­marschieren, zieht er sich auf Mal­lor­ca zurück, lebt aber auch zeitweise in Mon­troig oder in Barcelona. Anfangs von der kata­lanis­chen Volk­skun­st geprägt, vol­l­zog Miró Mitte der 20er Jahre unter dem Ein­fluss des Dadais­mus und des Sur­re­al­is­mus einen grundle­gen­den Wan­del, der ihn von der Gegen­ständlichkeit wegführt. Seine Bilder sind von ein­er starken Far­bigkeit geprägt. Die in den 1940er und 1950er Jahren ent­stande­nen heit­eren und skur­rilen Werke prä­gen seinen Wel­truhm. Joan Miró stirbt 1983 in Pal­ma de Mallorca.

Joan MIRÓ wurde 1893 in Barcelona geboren. Nach kurzem Studi­um ab 1915 als freis­chaf­fend­er Kün­stler tätig. Der Maler, Graphik­er und Bild­hauer zählt zu den bekan­ntesten Vertretern des Sur­re­al­is­mus. Zu Beginn des spanis­chen Bürg­erkrieges über­siedelt Miró nach Paris. Als die Deutschen während des Zweit­en Weltkrieges in Frankre­ich ein­marschieren, zieht er sich auf Mal­lor­ca zurück, lebt aber auch zeitweise in Mon­troig oder in Barcelona. Anfangs von der kata­lanis­chen Volk­skun­st geprägt, vol­l­zog Miró Mitte der 20er Jahre unter dem Ein­fluss des Dadais­mus und des Sur­re­al­is­mus einen grundle­gen­den Wan­del, der ihn von der Gegen­ständlichkeit wegführt. Seine Bilder sind von ein­er starken Far­bigkeit geprägt. Die in den 1940er und 1950er Jahren ent­stande­nen heit­eren und skur­rilen Werke prä­gen seinen Wel­truhm. Joan Miró stirbt 1983 in Pal­ma de Mallorca.


← zurück zur Archivliste