Peter PONGRATZ wurde am 22. Mai 1940 in Eisenstadt geboren. Von 1960 bis 1963 studierte er an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Ein einjähriges Studium an der Hochschule für bildende Künste in Berlin folgte. 1966 (bis 1970) tritt Peter Pongratz einen Lehrauftrag bei Max Weiler an der Akademie der bildenden Künste an. Dort lernt er Martha Jungwirth, Wolfgang Herzig, Kurt Kocherscheidt, Franz Ringel und Robert Zeppel-Sperl kennen. Im Mai 1968 eröffnete die Gruppe in der Wiener Secession die Ausstellung „Wirklichkeiten“, eine Ausstellung die in die österreichische Kunstgeschichte einging. Nach einem mehrmonatigen Studienaufenthalt in Paris 1968 folgt 1974 ein mehrjähriger Venedig-Aufenthalt. Weitere Studienreisen führen ihn immer wieder nach Frankreich und Italien. 1978 folgten Studienreisen nach Australien und in die Südsee. Ab 1972 beginnt Pongratz sich mit dem Theater zu beschäftigen, 1979 intensiviert er diese Beschäftigung und viele Bühnenbilder und Filmausstattungen entstehen. 1980 verbringt Pongratz zum ersten Mal den Sommer in Dalmatien, auf der Insel Korčula. In den folgenden Jahren hält sich der Künstler jeweils für mehrere Monate zum Arbeiten dort auf (2000 Fertigstellung seines Atelierbaus auf Korčula). 1988 leitet er einer Klasse für Malerei an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg. Für den Residenz Verlag gestaltet der Künstler 2005 die 21-bändige Anthologie „Landvermessung – Österreichische Literatur 1945-2005“. Peter Pongratz nimmt an zahlreichen Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland teil und erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, u. a. den Preis für bildenden Kunst des Landes Burgenland (1977), den Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst, Kategorie Malerei und Graphik, den Österreichischen Würdigungspreis für bildende Kunst (1980), den Würdigungspreis des Landes Steiermark für bildende Kunst (1997) und die Goldene Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien (2006). Pongratz – Maler, Musiker, Bühnenbildner und Autor - fasziniert die freie, unverstellte und authentische Kunst von Kindern, Geisteskranken und von Urvölkern, das Malen nicht nach der Natur, sondern nach dem Gefühl. Der Künstler lebt und arbeitet in Wien und auf Korčula.
1988 – erste Ausstellung in der Galerie Welz.

Peter PONGRATZ wurde am 22. Mai 1940 in Eisenstadt geboren. Von 1960 bis 1963 studierte er an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Ein einjähriges Studium an der Hochschule für bildende Künste in Berlin folgte. 1966 (bis 1970) tritt Peter Pongratz einen Lehrauftrag bei Max Weiler an der Akademie der bildenden Künste an. Dort lernt er Martha Jungwirth, Wolfgang Herzig, Kurt Kocherscheidt, Franz Ringel und Robert Zeppel-Sperl kennen. Im Mai 1968 eröffnete die Gruppe in der Wiener Secession die Ausstellung „Wirklichkeiten“, eine Ausstellung die in die österreichische Kunstgeschichte einging. Nach einem mehrmonatigen Studienaufenthalt in Paris 1968 folgt 1974 ein mehrjähriger Venedig-Aufenthalt. Weitere Studienreisen führen ihn immer wieder nach Frankreich und Italien. 1978 folgten Studienreisen nach Australien und in die Südsee. Ab 1972 beginnt Pongratz sich mit dem Theater zu beschäftigen, 1979 intensiviert er diese Beschäftigung und viele Bühnenbilder und Filmausstattungen entstehen. 1980 verbringt Pongratz zum ersten Mal den Sommer in Dalmatien, auf der Insel Korčula. In den folgenden Jahren hält sich der Künstler jeweils für mehrere Monate zum Arbeiten dort auf (2000 Fertigstellung seines Atelierbaus auf Korčula). 1988 leitet er einer Klasse für Malerei an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg. Für den Residenz Verlag gestaltet der Künstler 2005 die 21-bändige Anthologie „Landvermessung – Österreichische Literatur 1945-2005“. Peter Pongratz nimmt an zahlreichen Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland teil und erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, u. a. den Preis für bildenden Kunst des Landes Burgenland (1977), den Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst, Kategorie Malerei und Graphik, den Österreichischen Würdigungspreis für bildende Kunst (1980), den Würdigungspreis des Landes Steiermark für bildende Kunst (1997) und die Goldene Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien (2006). Pongratz – Maler, Musiker, Bühnenbildner und Autor - fasziniert die freie, unverstellte und authentische Kunst von Kindern, Geisteskranken und von Urvölkern, das Malen nicht nach der Natur, sondern nach dem Gefühl. Der Künstler lebt und arbeitet in Wien und auf Korčula.
1988 – erste Ausstellung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste