Markus PRACHENSKY wurde am 21. März 1932 in Innsbruck geboren. 1952 beginnt er das Studium der Architektur an der Akademie der bildenden Künste in Wien (Meisterschule Welzenbacher), parallel dazu studiert er ab 1953 Malerei an der Akademie und nimmt an den Abendakten bei Herbert Boeckl teil. 1955 stellt Markus Prachensky zum ersten Mal in einer Gruppenausstellung, in der kurz zuvor eröffneten „Galerie St. Stephan“, aus. Gemeinsam mit Hollegha, Mikl und Rainer gründet er 1956 die legendäre Gruppe Galerie St. Stephan. In den folgenden Jahren lebt der Künstler abwechselnd in Wien, Paris, Hamburg, Berlin und Stuttgart. 1967 übersiedelt er nach Los Angeles, von wo er 1970 nach Europa zurückkehrt. Ab 1972 lebt Prachensky in Wien. Ausgedehnte Reisen führen ihn immer wieder nach Italien, Frankreich, Spanien, in die USA, Mexiko und nach Fernost. 1983 wird er als Professor an die Akademie der bildenden Künste berufen wo er 2000 emeritiert. 2001 folgt die Berufung in die Kurie für Kunst des Österreichischen Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst. Prachensky erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, u. a. 1992 die Goldene Ehrenmedaille der Stadt Wien, 2000 das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, 2003 den Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst und 2006 das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Markus Prachensky stirbt am 16. Juli 2011 in Wien.
2011 – erste Ausstellung in der Galerie Welz.

Markus PRACHENSKY wurde am 21. März 1932 in Innsbruck geboren. 1952 beginnt er das Studium der Architektur an der Akademie der bildenden Künste in Wien (Meisterschule Welzenbacher), parallel dazu studiert er ab 1953 Malerei an der Akademie und nimmt an den Abendakten bei Herbert Boeckl teil. 1955 stellt Markus Prachensky zum ersten Mal in einer Gruppenausstellung, in der kurz zuvor eröffneten „Galerie St. Stephan“, aus. Gemeinsam mit Hollegha, Mikl und Rainer gründet er 1956 die legendäre Gruppe Galerie St. Stephan. In den folgenden Jahren lebt der Künstler abwechselnd in Wien, Paris, Hamburg, Berlin und Stuttgart. 1967 übersiedelt er nach Los Angeles, von wo er 1970 nach Europa zurückkehrt. Ab 1972 lebt Prachensky in Wien. Ausgedehnte Reisen führen ihn immer wieder nach Italien, Frankreich, Spanien, in die USA, Mexiko und nach Fernost. 1983 wird er als Professor an die Akademie der bildenden Künste berufen wo er 2000 emeritiert. 2001 folgt die Berufung in die Kurie für Kunst des Österreichischen Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst. Prachensky erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, u. a. 1992 die Goldene Ehrenmedaille der Stadt Wien, 2000 das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, 2003 den Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst und 2006 das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Markus Prachensky stirbt am 16. Juli 2011 in Wien.
2011 – erste Ausstellung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste