Max WEILER wurde 1910 in Absam bei Hall in Tirol geboren. Ab 1930 Studi­um der Malerei an der Akademie der bilden­den Kün­ste Wien, Meis­terk­lasse bei Pro­fes­sor Karl Ster­rer. Ab 1935 Ausstel­lungstätigkeit, zahlre­iche Ausstel­lun­gen und Ausstel­lungs-beteili­gun­gen im In- und Aus­land fol­gen. Ab 1937 Stipen­di­en- und Stu­di­en­aufen­thalte in Rom, Paris, Flo­renz, Umbrien, Bel­gien, Posi­tano, Mexiko, Karibik, Kenia, und am Indis­chen Ozean. 1990 erste Reise in die USA. Teil­nahme an den Bien­nalen in São Paulo und Venedig. 1942 bis 1945 Dienst bei der Deutschen Wehrma­cht. 1964 Über­nahme ein­er Meis­terk­lasse für Malerei an der Akademie der bilden­den Kün­ste in Wien. 1967 Beru­fung in den Öster­re­ichis­chen Kun­st­se­n­at. 1981 Emer­i­tierung. Der Kün­stler erhält zahlre­iche Ausze­ich­nun­gen und Ehrun­gen. Max Weil­er stirbt 2001 in Wien. 1988 — erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.

Max WEILER wurde 1910 in Absam bei Hall in Tirol geboren. Ab 1930 Studi­um der Malerei an der Akademie der bilden­den Kün­ste Wien, Meis­terk­lasse bei Pro­fes­sor Karl Ster­rer. Ab 1935 Ausstel­lungstätigkeit, zahlre­iche Ausstel­lun­gen und Ausstel­lungs-beteili­gun­gen im In- und Aus­land fol­gen. Ab 1937 Stipen­di­en- und Stu­di­en­aufen­thalte in Rom, Paris, Flo­renz, Umbrien, Bel­gien, Posi­tano, Mexiko, Karibik, Kenia, und am Indis­chen Ozean. 1990 erste Reise in die USA. Teil­nahme an den Bien­nalen in São Paulo und Venedig. 1942 bis 1945 Dienst bei der Deutschen Wehrma­cht. 1964 Über­nahme ein­er Meis­terk­lasse für Malerei an der Akademie der bilden­den Kün­ste in Wien. 1967 Beru­fung in den Öster­re­ichis­chen Kun­st­se­n­at. 1981 Emer­i­tierung. Der Kün­stler erhält zahlre­iche Ausze­ich­nun­gen und Ehrun­gen. Max Weil­er stirbt 2001 in Wien. 1988 — erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste