Werner BERG wurde am 11. April 1904 in Elberfeld im Wuppertal geboren. Nach einer Handelslehre in einem Industriebetrieb absolvierte er ein Studium der Staatswissenschaften in Wien, wo er 1927 promovierte. Gleich darauf begann er mit dem Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Karl Sterrer und war ab 1928 bis 1931 Meisterschüler bei Karl Caspar an der Münchner Akademie. 1947 wurde er Mitglied des Art Clubs in Wien. 1930 erwarb Werner Berg den Rutarhof in Kärnten. In seiner Wahlheimat war er als Bauer und Maler tätig. Kunst und Leben bildeten für ihn eine untrennbare Einheit. Seine Motive sind weitgehend vom bäuerlichen Alltag geprägt. In seinen Holzschnitten brachte er das Prinzip der flächigen Darstellung zu einem Höhepunkt. Werner Berg stirbt am 7. September 1981 in seinem Atelier am Rutarhof. 1992 - erste Ausstellung in der Galerie Welz.

Werner BERG wurde am 11. April 1904 in Elberfeld im Wuppertal geboren. Nach einer Handelslehre in einem Industriebetrieb absolvierte er ein Studium der Staatswissenschaften in Wien, wo er 1927 promovierte. Gleich darauf begann er mit dem Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Karl Sterrer und war ab 1928 bis 1931 Meisterschüler bei Karl Caspar an der Münchner Akademie. 1947 wurde er Mitglied des Art Clubs in Wien. 1930 erwarb Werner Berg den Rutarhof in Kärnten. In seiner Wahlheimat war er als Bauer und Maler tätig. Kunst und Leben bildeten für ihn eine untrennbare Einheit. Seine Motive sind weitgehend vom bäuerlichen Alltag geprägt. In seinen Holzschnitten brachte er das Prinzip der flächigen Darstellung zu einem Höhepunkt. Werner Berg stirbt am 7. September 1981 in seinem Atelier am Rutarhof. 1992 - erste Ausstellung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste