Gunter DAMISCH wurde am 20. Mai 1958 in Steyr geboren. Von 1978 bis 1983 absolvierte er das Studi­um an der Akademie der bilden­den Kün­ste in Wien (Meis­terk­lasse Max Melch­er und Arnulf Rain­er). Gunter Damisch wurde im Umfeld der „Neuen Wilden“ in den 1980ern bekan­nt. Ab 1992 unter­richtete der Kün­stler an der Akademie der bilden­den Kün­ste in Wien (Meis­terk­lasse für Graphik). Gunter Damisch erhielt zahlre­iche Ehrun­gen und Ausze­ich­nun­gen, u. a. den Römerquelle Kun­st­preis (1983), den Otto Mauer Preis und Max Weil­er Preis (1985), den Karl Röss­ing Preis (1991), den Preis der Stadt Wien (1995), den Anton-Fais­tauer-Preis für Malerei des Lan­des Salzburg (1996), den Preis bei der 2. Inter­na­tionalen Graphik­tri­en­nale Prag und den Oberöster­re­ichis­chen Lan­deskul­tur­preis für Graphik (1998). Unab­hängig von der Beschäf­ti­gung mit den druck­graphis­chen Tech­niken schuf Gunter Damisch ein umfan­gre­ich­es malerisches Werk, eben­so plas­tis­che Arbeit­en in Holz, Keramik und Bronze. Häu­fig find­en sich die von ihm entwick­el­ten Fig­uren „Flämm­ler“ und stache­li­gen Urfig­uren in seinem Werk. Am 30. April 2016 stirbt Gunter Damisch in Wien.
2008 – erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.

Gunter DAMISCH wurde am 20. Mai 1958 in Steyr geboren. Von 1978 bis 1983 absolvierte er das Studi­um an der Akademie der bilden­den Kün­ste in Wien (Meis­terk­lasse Max Melch­er und Arnulf Rain­er). Gunter Damisch wurde im Umfeld der „Neuen Wilden“ in den 1980ern bekan­nt. Ab 1992 unter­richtete der Kün­stler an der Akademie der bilden­den Kün­ste in Wien (Meis­terk­lasse für Graphik). Gunter Damisch erhielt zahlre­iche Ehrun­gen und Ausze­ich­nun­gen, u. a. den Römerquelle Kun­st­preis (1983), den Otto Mauer Preis und Max Weil­er Preis (1985), den Karl Röss­ing Preis (1991), den Preis der Stadt Wien (1995), den Anton-Fais­tauer-Preis für Malerei des Lan­des Salzburg (1996), den Preis bei der 2. Inter­na­tionalen Graphik­tri­en­nale Prag und den Oberöster­re­ichis­chen Lan­deskul­tur­preis für Graphik (1998). Unab­hängig von der Beschäf­ti­gung mit den druck­graphis­chen Tech­niken schuf Gunter Damisch ein umfan­gre­ich­es malerisches Werk, eben­so plas­tis­che Arbeit­en in Holz, Keramik und Bronze. Häu­fig find­en sich die von ihm entwick­el­ten Fig­uren „Flämm­ler“ und stache­li­gen Urfig­uren in seinem Werk. Am 30. April 2016 stirbt Gunter Damisch in Wien.
2008 – erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste