Oskar KOKOSCHKA wurde 1886 in Pöchlarn geboren. 1905 bis 1909 Studium an der Wiener Kunstgewerbeschule. 1907 bis 1909 Mitarbeiter der „Wiener Werkstätte“. 1908 Beteiligung an der „Kunstschau“. 1914 freiwillige Meldung zum Militär. 1915 schwere Verwundung an der galizischen Front. 1919 erhält Kokoschka eine Professur an der Dresdner Akademie. 1922 Teilnahme an der Biennale in Venedig. Aufgabe der Dresdner Professur. 1923 bis 1930 folgen zahlreiche Reisen. 1933 Rückkehr nach Wien. 1938 Emigration von Prag nach London. 1947 Annahme der englischen Staats-bürgerschaft. 1949 erste Reise in die USA. 1953 Mitbegründer der „Schule des Sehens“ an der Internationalen Sommerakademie für bildende Kunst in Salzburg. Übersiedlung nach Villeneuve am Genfer See.
1975 Wiederannahme der österreichischen Staatsbürgerschaft. Oskar Kokoschka stirbt 1980 in Montreux.
1954 - erste Ausstellung in der Galerie Welz.

Oskar KOKOSCHKA wurde 1886 in Pöchlarn geboren. 1905 bis 1909 Studium an der Wiener Kunstgewerbeschule. 1907 bis 1909 Mitarbeiter der „Wiener Werkstätte“. 1908 Beteiligung an der „Kunstschau“. 1914 freiwillige Meldung zum Militär. 1915 schwere Verwundung an der galizischen Front. 1919 erhält Kokoschka eine Professur an der Dresdner Akademie. 1922 Teilnahme an der Biennale in Venedig. Aufgabe der Dresdner Professur. 1923 bis 1930 folgen zahlreiche Reisen. 1933 Rückkehr nach Wien. 1938 Emigration von Prag nach London. 1947 Annahme der englischen Staats-bürgerschaft. 1949 erste Reise in die USA. 1953 Mitbegründer der „Schule des Sehens“ an der Internationalen Sommerakademie für bildende Kunst in Salzburg. Übersiedlung nach Villeneuve am Genfer See.
1975 Wiederannahme der österreichischen Staatsbürgerschaft. Oskar Kokoschka stirbt 1980 in Montreux.
1954 - erste Ausstellung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste