Hannes MLENEK wurde 1949 in Wiener Neustadt geboren. Sein ursprünglich­es Beruf­sziel, die Fliegerei, find­et 1968 ein abruptes Ende. Durch den Absturz eines Fre­un­des find­et ein radikales Umdenken statt. Mlenek über­siedelt nach Wien und ist ab 1970 Gasthör­er bei Adolf Frohn­er und Carl Unger an der Hochschule für ange­wandte Kun­st in Wien. Seit 1976 ist Mlenek als freis­chaf­fend­er Kün­stler tätig. Ab 1978 zahlre­iche Ausstel­lun­gen und Ausstel­lungs­beteili­gun­gen. In seinen groß­for­mati­gen, vor­wiegend in Grau und Weiß gehal­te­nen Werken verbindet Mlenek Malerei mit dynamis­ch­er, gestis­ch­er Zeich­nung. Dabei ist meist der men­schliche Kör­p­er als Aus­gangspunkt zu erken­nen. Der Kün­stler lebt und arbeit­et in Wien und Niederöster­re­ich. 2002 – erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.

Hannes MLENEK wurde 1949 in Wiener Neustadt geboren. Sein ursprünglich­es Beruf­sziel, die Fliegerei, find­et 1968 ein abruptes Ende. Durch den Absturz eines Fre­un­des find­et ein radikales Umdenken statt. Mlenek über­siedelt nach Wien und ist ab 1970 Gasthör­er bei Adolf Frohn­er und Carl Unger an der Hochschule für ange­wandte Kun­st in Wien. Seit 1976 ist Mlenek als freis­chaf­fend­er Kün­stler tätig. Ab 1978 zahlre­iche Ausstel­lun­gen und Ausstel­lungs­beteili­gun­gen. In seinen groß­for­mati­gen, vor­wiegend in Grau und Weiß gehal­te­nen Werken verbindet Mlenek Malerei mit dynamis­ch­er, gestis­ch­er Zeich­nung. Dabei ist meist der men­schliche Kör­p­er als Aus­gangspunkt zu erken­nen. Der Kün­stler lebt und arbeit­et in Wien und Niederöster­re­ich. 2002 – erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste