Zoran MUŠIČ wurde 1909 in Görz geboren. 1920 Umzug nach Kärn­ten. 1930 bis 1934 Kun­st­studi­um in Zagreb (Kroa­t­ien). Län­gere Aufen­thalte in Spanien und Dal­ma­tien fol­gen. Nach dem Zweit­en Weltkrieg, dessen Ende er im KZ Dachau erlebt, lässt sich Mušič in Venedig nieder, das, neben Paris, zu seinem bevorzugten Wohnort wird. Mehrere Teil­nah­men an der Bien­nale in Venedig und an der doc­u­men­ta in Kas­sel. Aus­geze­ich­net mit zahlre­ichen inter­na­tionalen Preisen. Sein The­ma sind karge Land­schaften Dal­ma­tiens und Ital­iens, und als urbaner Gegen­satz Ansicht­en von Venedig und Paris. Dazwis­chen Porträts, Szenen aus dem All­t­ag der Bauern und der Fis­ch­er, zunehmend abstrakt und in Form von Druck­graphik. 1995 wird sein bild­ner­isches Werk in ein­er großen Ret­ro­spek­tive im Paris­er Grand Palais gewürdigt. Zoran Mušič stirbt 2005 in Venedig. 1986 – erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.

Zoran MUŠIČ wurde 1909 in Görz geboren. 1920 Umzug nach Kärn­ten. 1930 bis 1934 Kun­st­studi­um in Zagreb (Kroa­t­ien). Län­gere Aufen­thalte in Spanien und Dal­ma­tien fol­gen. Nach dem Zweit­en Weltkrieg, dessen Ende er im KZ Dachau erlebt, lässt sich Mušič in Venedig nieder, das, neben Paris, zu seinem bevorzugten Wohnort wird. Mehrere Teil­nah­men an der Bien­nale in Venedig und an der doc­u­men­ta in Kas­sel. Aus­geze­ich­net mit zahlre­ichen inter­na­tionalen Preisen. Sein The­ma sind karge Land­schaften Dal­ma­tiens und Ital­iens, und als urbaner Gegen­satz Ansicht­en von Venedig und Paris. Dazwis­chen Porträts, Szenen aus dem All­t­ag der Bauern und der Fis­ch­er, zunehmend abstrakt und in Form von Druck­graphik. 1995 wird sein bild­ner­isches Werk in ein­er großen Ret­ro­spek­tive im Paris­er Grand Palais gewürdigt. Zoran Mušič stirbt 2005 in Venedig. 1986 – erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste