Roman SCHEIDL wurde am 29. Juni 1949 in Leopolds­dorf in NÖ geboren. 1955 über­siedelt die Fam­i­lie nach München. 1964 kehrt Roman Schei­dl nach Wien zurück und begin­nt 1969 ein Graphik­studi­um an der Akademie der bilden­den Kün­ste in Wien bei Pro­fes­sor Max­i­m­il­ian Melch­er, dass er 1974 abschließt. Ab 1971 führen Arbeits- und Stu­di­en­aufen­thalte Roman Schei­dl u. a. nach Stock­holm, Paris, New York und Zürich. 1976 „Hau­se­in­sturz“ erste Einze­lausstel­lung in der Alberti­na, Wien. Ab 1979 reist der Kün­stler regelmäßig in die Schweiz und richtet sich in Zürich ein Ate­lier ein. 1982 über­siedelt er in die Schweiz. 1983 zweite Einze­lausstel­lung mit Tuschep­in­selze­ich­nun­gen in der Alberti­na, Wien und erste Texte für das Kun­st­magazin PARNASS. Von 1989 bis 1995 lebt Schei­dl in Win­terthur und in Paris. 1996 stirbt seine Lebens­ge­fährtin Bet­ti­na Nisoli in Wien. Roman Schei­dl kehrt nach Wien zurück und grün­det das Ate­lier Son­nen­hof in Wien. Bei einem Brand im Ate­lier 1997 gehen zahlre­iche Werke und Aufze­ich­nun­gen ver­loren. Jahre der Ausstel­lungsreisen und Tourneen mit dem TAMAMU Ensem­ble (Tanzthe­ater-Pro­duk­tio­nen) nach Dubai, Japan und in ganz Europa fol­gen. Die Arbeit­en von Roman Schei­dl zeu­gen von ein­er Anmut und Leichtigkeit. Bee­in­flusst von östlichen Philosophen, ist Bewe­gung ein wesentlich­es Ele­ment in seinen Werken. Roman Schei­dl lebt und arbeit­et in Wien.
1984 – erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.

Roman SCHEIDL wurde am 29. Juni 1949 in Leopolds­dorf in NÖ geboren. 1955 über­siedelt die Fam­i­lie nach München. 1964 kehrt Roman Schei­dl nach Wien zurück und begin­nt 1969 ein Graphik­studi­um an der Akademie der bilden­den Kün­ste in Wien bei Pro­fes­sor Max­i­m­il­ian Melch­er, dass er 1974 abschließt. Ab 1971 führen Arbeits- und Stu­di­en­aufen­thalte Roman Schei­dl u. a. nach Stock­holm, Paris, New York und Zürich. 1976 „Hau­se­in­sturz“ erste Einze­lausstel­lung in der Alberti­na, Wien. Ab 1979 reist der Kün­stler regelmäßig in die Schweiz und richtet sich in Zürich ein Ate­lier ein. 1982 über­siedelt er in die Schweiz. 1983 zweite Einze­lausstel­lung mit Tuschep­in­selze­ich­nun­gen in der Alberti­na, Wien und erste Texte für das Kun­st­magazin PARNASS. Von 1989 bis 1995 lebt Schei­dl in Win­terthur und in Paris. 1996 stirbt seine Lebens­ge­fährtin Bet­ti­na Nisoli in Wien. Roman Schei­dl kehrt nach Wien zurück und grün­det das Ate­lier Son­nen­hof in Wien. Bei einem Brand im Ate­lier 1997 gehen zahlre­iche Werke und Aufze­ich­nun­gen ver­loren. Jahre der Ausstel­lungsreisen und Tourneen mit dem TAMAMU Ensem­ble (Tanzthe­ater-Pro­duk­tio­nen) nach Dubai, Japan und in ganz Europa fol­gen. Die Arbeit­en von Roman Schei­dl zeu­gen von ein­er Anmut und Leichtigkeit. Bee­in­flusst von östlichen Philosophen, ist Bewe­gung ein wesentlich­es Ele­ment in seinen Werken. Roman Schei­dl lebt und arbeit­et in Wien.
1984 – erste Ausstel­lung in der Galerie Welz.


← zurück zur Archivliste