Her­mann KREMSMAYER wurde 1957 in Salzburg geboren. Ab 1972 war Krems­may­er in der grafis­chen Werk­statt im Trakl­haus in Salzburg kün­st­lerisch tätig. Nach Beendi­gung des Studi­ums an der Akademie der Bilden­den Kün­ste in Wien fol­gen Stu­di­en­aufen­thalte in Paris und Barcelona, hier besucht er die Kün­stler Her­nan­dez Pijuan und Antoni Tàpies. Weit­ere Arbeit­saufen­thalte führen ihn nach New Mex­i­co und New York. Erste Ausze­ich­nun­gen, darunter der Slavi-Soucek-Preis für Graphik, fol­gen. 1992 Bezug des Rossauer Ate­liers. 2004 Bezug des Brigit­te­nauer Ate­liers in Wien. 1996 bis 2007 Lehrauf­trag für Malerei an der Uni­ver­sität Mozar­teum in Salzburg. In sein­er Malerei fängt der Kün­stler mit Fein­füh­ligkeit wech­sel­seit­ige Bee­in­flus­sun­gen, Beziehun­gen und Ein­samkeit ein.
Er lebt und arbeit­et in Wien.

Her­mann KREMSMAYER wurde 1957 in Salzburg geboren. Ab 1972 war Krems­may­er in der grafis­chen Werk­statt im Trakl­haus in Salzburg kün­st­lerisch tätig. Nach Beendi­gung des Studi­ums an der Akademie der Bilden­den Kün­ste in Wien fol­gen Stu­di­en­aufen­thalte in Paris und Barcelona, hier besucht er die Kün­stler Her­nan­dez Pijuan und Antoni Tàpies. Weit­ere Arbeit­saufen­thalte führen ihn nach New Mex­i­co und New York. Erste Ausze­ich­nun­gen, darunter der Slavi-Soucek-Preis für Graphik, fol­gen. 1992 Bezug des Rossauer Ate­liers. 2004 Bezug des Brigit­te­nauer Ate­liers in Wien. 1996 bis 2007 Lehrauf­trag für Malerei an der Uni­ver­sität Mozar­teum in Salzburg. In sein­er Malerei fängt der Kün­stler mit Fein­füh­ligkeit wech­sel­seit­ige Bee­in­flus­sun­gen, Beziehun­gen und Ein­samkeit ein.
Er lebt und arbeit­et in Wien.


← zurück zur Archivliste